Einnahmenüberschussrechnung und Umsatzsteuervoranmeldung

Mit Papierkram ist es sehr einfach möglich, eine Einnahmenüberschussrechnung zu erstellen und die Umsatzsteuervoranmeldungen direkt aus der Buchhaltungssoftware zu erzeugen und abzugeben.
Unter dem Punkt "Berichte" in der Hauptnavigation finden sich neben dem Cashflow die Punkte "EÜR" und "UStVA". Über das Dropdownmenü kann man direkt zum gewünschten Jahr springen.

EÜR

Unter der Einnahmenüberschussrechnung sieht man die Betriebseinnahmen und -ausgaben - nach den entsprechenden Kategorien aufgelistet - in einer übersichtlichen Tabelle. Diese Liste kannst du dem Steuerberater übergeben oder die einzelnen Punkte selbst in deine Steuererklärung übernehmen. Wenn du die Liste drucken möchtest, markierst du am besten die ganze Tabelle und kopierst sie in ein Textverarbeitungsprogramm wie bspw. Word oder den LibreOffice Writer. Die Tabelle wird dabei 1:1 übernommen.

UStVA

Die Einstellungen für die UStVA nimmst du in den Einstellungen unter "Unternehmen" vor. Dort kannst du unter dem Punkt "Steuerdaten" angeben, in welchem Intervall du die UStVA abgibst.
Je nachdem, welche Einstellung du dort vorgenommen hast, "Monatlich", "Quartalsweise" oder "Jährlich", wird dir unter "Jahreübersicht" in der UStVA dieses Intervall angezeigt.  Nachdem du das richtige Intervall angeklickt hast, kannst du das Elster-XML herunterladen und im Elster-Portal für die jeweilige Umsatzsteuervoranmeldung hochladen.
Deine Angaben in den Einstellungen unter "Mein Unternehmen" im Bereich Steuerdaten werden dabei überprüft. Sollte es hier zu Plausibilitätsfehlern kommen, bekommst du das hier angezeigt.

Die UStVA in Papierkram

Nachdem die UStVA abgegeben wurde, muss ein Beleg dazu erstellt werden. Das kannst Du direkt auf dieser Seite mit einem Klick erledigen.

Weiter zu Cashflow